Tatort Gewässer

Ein Projekt des Leibniz-Instituts für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB)


Nehmen Sie mit uns zusammen Proben!

Wir erforschen die Geheimnisse des Weltalls, das Fischsterben in Ozeanen und exotische Vögel in Afrika. Aber wie sieht es mit Gewässern aus, die uns am nächsten sind?
 
 
Uns WissenschaftlerInnen interessiert:
Welche Bakterien und Algen leben in deutschen Flüssen?
Was haben unsere Gewässer mit dem globalen Klima zu tun?
Was passiert, wenn nachts künstliches Laternenlicht auf den See fällt?
 
 
Wir wollen für die Zukunft unserer Gewässer forschen. Aber wie sollen Forschende fast 9000 kmWasserfläche zu einem bestimmten Zeitpunkt untersuchen? Angenommen, alle GewässerökologInnen Deutschlands würden diese Aufgabe gemeinsam angehen, wären sie noch viel zu wenige.
 
Wichtige Themen brauchen viele HelferInnen und je mehr mitforschen, desto vollständiger und repräsentativer werden die verfügbaren Daten. Werden Sie ZukunftsforscherIn für ein Gewässer vor Ihrer Haustür und unterstützen Sie uns!
 
Das Bürgerwissenschaftsprojekt „Tatort Gewässer – dem CO2 auf der Spur!“ ist im April 2015 in Berlin gestartet und wurde vom Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB) initiiert und finanziert.


Wie können Bürgerinnen und Bürger mitforschen?

Der Aktionszeitraum für die Probennahme ist vom 2.11.2015 bis 15.11.2015. Wer mitmachen will, kann sich einen Tag in diesem Zeitraum aussuchen und an diesem Tag eine oder mehrere Proben nehmen.

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie auf unserer Facebookseite und bald auf www.tatortgewässer.de.

Laden Sie sich hier den Flyer von Tatort Gewässer herunter

Informations-Flyer (1,5 MiB)
IZW


Kontakt:

Katja Felsmann (Koordinatorin)
Dr. Katrin Premke (Projektleitung)

Abteilung Chemische Analytik und Biogeochemie
Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB)
im Forschungsverbund Berlin e.V.
Müggelseedamm 310
12587 Berlin

E-Mail: felsmann@igb-berlin.de

Tel: +49 (0)30 64181 943
Fax: +49 (0)30 64181 682


Förderung

Das Projekt wird als Seed Money Projekt vom IGB gefördert.