Neues von Verlust der Nacht

In der nördlichen Hemisphäre werden die Nächte wieder länger, sie sind aber immernoch warm: Es kommt die beste Zeit, um die Verlust der Nacht-App zu nutzen. Lasst uns das zusammen mit einem zweiten Experiment mit der App feiern!

Letztes Jahr haben wir untersucht, wie die Sterne abends in der Dämmerung nach und nach erscheinen. Das ist auch nützlich, um zu verstehen, zu welchen verschiedenen Zeiten die Sterne für Menschen sichtbar werden. Dadurch, dass die App eine zufällige Auswahl an Sternen trifft, sind die individuellen Beobachtungen variabel. Ziel des jetzigen Projektes ist es, herauszufinden, wie groß diese Variabilität ist.

Um mitzumachen, sollte man mit der App acht Sterne beobachten und aufhören, sobald man die Anzahl von acht Sternen erreicht hat. Danach sollte man die App neu starten und erneut acht Sterne beobachten. Um sicherzugehen, dass Änderungen nicht auf Veränderungen in der Stadtbeleuchtung beruhen, sollten beide Beobachtungen innerhalb von 30 Minuten durchgeführt werden.

Bei beiden App-Durchgängen ist es wahrscheinlich, dass sie mit den gleichen Sternen beginnen und enden. Die Auswahl der Sterne dazwischen wird jedoch vermutlich eine andere sein. Wenn derselbe Beobachter denselben Himmel beobachtet, werden seine Daten dazu beitragen zu verstehen, wie viel der Variation in den Beobachtungsdaten auf das App-Design selbst zurückgeht oder auf tatsächliche Unterschiede in der Himmelshelligkeit.
 
Zwischen dem 22. September und dem 6. Oktober können Sie diese Durchgänge an so vielen Abenden wie Sie möchten, machen. Ich werde die Ergebnisse gegen Ende des Jahres in einem Verlust der Nacht-Newsletter präsentieren

Vielen Dank für Ihre Teilnahme im Projekt und viel Glück für sternenklare Nächte,


Christopher Kyba

Helmholtz-Zentrum Potsdam
Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ
(German Research Center for Geoscience)
Telegrafenberg, 14473 Potsdam

Zurück