Feldhasen in Berlin-Lichtenberg

 

Ein Projekt des Bezirksamt Lichtenberg von Berlin

 

und des Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung (IZW)

 

Wo sich Fuchs und Hase gute Nacht sagen

Berlin ist aufgrund seiner besonderen Architektur und Geschichte eine der wenigen Großstädte, in denen das Vorkommen des Europäischen Feldhasen (Lepus europaeus) dokumentiert ist. Allerdings ist diese Population nicht untersucht und es liegen keinerlei Daten zur Populationsdynamik, zur Raumnutzung und zu Interaktionen mit anderen Spezies wie z. B. dem Rotfuchs vor. Aufgrund der Besonderheit des Vorkommens im urbanen Raum ist dieses Vorhaben nicht nur von hohem wissenschaftlichem Interesse, sondern stellt auch einen wertvollen Beitrag zur Umsetzung der Berliner Strategie zur Biologischen Vielfalt dar. Es handelt sich um die weltweit erste Raumnutzungsstudie an "Stadthasen".

Der Feldhase ist eine der Leitarten im Berliner Biotopverbund und hat im Bezirk Lichtenberg einen Schwerpunkt seines innerstädtischen Vorkommens. Der Bezirk Lichtenberg möchte als Pate des Feldhasen die vorhandene Population durch konkrete Maßnahmen unterstützen. Helfen Sie uns, mehr über die Lichtenberger Stadthasen zu erfahren und melden Sie uns Hasen.